Ein Reetdach hält zwischen 30 bis 50 Jahren, danach muss das Dach komplett neueingedeckt werden. Unser Reetdach auf dem Wiedenhof ist nun knapp über 25 Jahre alt. Da ist es an der Zeit, an der einen oder anderen Stelle nachzubessern. Die Reet- oder Rohrdachdeckerei ist ein eigener Handwerkszweig, so dass es spezielle Reetdachdecker gibt, die ausschließlich diese Dächer erstellen und reparieren.

Die Reet Dachdeckerei ist reine Handarbeit. Das Reet wird in geschnürten Bündeln geliefert, auf den Dachlatten verteilt und dann so verschoben, dass die unteren Reethalmenden eine schräge einheitliche, durchgehende Fläche bilden. Die Wurzelenden des Schilfs zeigen zum Boden. Die erste Schicht, die sog. Traufschicht, wird unter Spannung durch die Bindung am Dach gehalten.

Der First – „die Spitze“ des Reetdachs – ist entweder mit Kupfer überdacht oder ebenfalls aus weichen Bedachungsmaterialien wie z.B. Heide. Ein Heidefirst muss in der Regel nach 10-12 Jahren erneuert werden.

Die Instagramnutzer oder #WohnenAufDemWiedenhof Folgenden haben bereits vor einigen Wochen das erste Bild zur Erneuerung unseres Reetdachs gesehen. Aktuell gehen wir von einer Gesamtarbeitsdauer für alle Maßnahmen von 8-10 Wochen aus. Alle Maßnahmen umfassen bei uns:

  • Die komplette Erneuerung des Heidefirsts
  • Das Reinigen (Abrühren) und Entmoosen der kompletten Dachfläche (ca. 240m² pro Seite)
  • Das Neueindecken des unteren Drittels des nördlichen Dachs
  • Das teilweise „Stopfen“ (Ausbessern) von stark angegriffenen Reetstellen

Wir sind schon jetzt von dem Zwischenstand begeistert und finden das ein Reetdach einfach klasse aussehen kann! Das Ergebnis lässt sich so auf jeden Fall schon erahnen und es wertet die Ansicht unseres denkmalgeschützten Hauses auf. Es bleibt natürlich die spannende Frage: Wie viele Jahre bleiben uns mit dem „alten“ Dach noch? Sicher ist aber, dass wir in den kommenden Jahren über eine komplette Neueindeckung berichten werden.